Fragen an Lena Busch zum Thema Fremdbetreuung (Teil 2)

Du erfährst:

  • welche Rolle das Urvertrauen spielt,  
  • wie Lena zu dem Thema `schlechtes Gewissen´ steht
  • und wie wichtig selbstbestimmte Entscheidungen sind.  

 

Höre den Podcast bequem von deinem Smartphone aus:

 

 

#057 Mein Kind in eine Krippe geben? Lena Busch zum Thema Fremdbetreuung im Interview

Dies ist der zweite Teil des Interviews mit Lena Busch von Familienleicht. Den ersten Teil kannst du dir unter www.carolinhabekost.de/057 anhören. Unter diesem Link gibt es auch eine schriftliche Zusammenfassung des Interviews zum Thema Fremdbetreuung. 

 

I

Ist es einfacher für ein Kleinkind in eine Krippe zu gehen, wenn es bereits von Geburt an durch mehr als eine Person (z. B. Mutter) betreut wurde?

“So doof und vergesslich sind unsere Kinder nicht. Ein gesundes Urvertrauen kann nicht schaden. Es geht damit gestärkt damit in die Welt. Tragen und viel Zeit mit der primären Bezugsperson schaffen Urvertrauen.

Gewöhnung spielt schon eine Rolle. Insbesondere in die andere Richtung. Die Kinder, die z. B. nicht hochgenommen werden, wenn sie weinen, fehlt das Urvertrauen. Eine unsichere Bindung erschwert eher eine Eingewöhnung.

Vertrauen in die Welt ist wichtig. Die Kinder, die das haben, gehen irgendwann von alleine los.

Pauschal lässt sich die Frage nicht beantworten. Dem einen Kind kann es helfen, bereits daran gewöhnt zu sein einen paar Stunden bei einer externen Betreuungsperson gewesen zu sein. Für ein anderes Kind macht es vielleicht keinen Unterschied.

I

Wie kann ich damit umgehen, wenn mein Kind beim Abgeben in der Kita morgens weint und ich mit schlechtem Gewissen zur Arbeit fahre?

“Ich glaube schon, dass ein schlechtes Gewissen ist ein Anzeichen dafür, dass ich nicht so klar bin. Das ich mir nicht so ganz sicher bin, ob ich zur Arbeit fahren oder nicht. Wie auch immer ich dann Letzteres  umsetzen würde. Das schlechte Gewissen ist eher etwas in die Richtung: “Ich bin mir nicht so sicher, ob dass was ich gerade mache, richtig ist.” Oder: “Ich bin mir nicht sicher, ob das was ich grade mache, so möchte.”

Für die Eltern, die wählen können, ob sie ihr Kind heute abgeben oder es wieder mit nach Hause nehmen, leben weniger fremdbestimmt. Sie haben das Gefühl, (neu) Entscheidungen treffen zu können.  Z. B. haben manche Selbstständige diese Möglichkeit oder Eltern mit Rahmenbedingungen wie Gleitzeit, Stundenkonten oder Homeoffice. Die selbstbestimmte Entscheidung ist wichtig. Diese führt meist zu mehr (innere) Klarheit.

Wenn ich mir sicher bin, mein Kind da zu lassen und arbeiten zu gehen, dann ist auch kein schlechtes Gewissen da. Diese Klarheit zu bekommen ist schwer.”

I

Manche Kinder weinen sowohl beim Abgeben als auch beim Abholen. Erst wollen sie nicht in die Kita und dann nicht nach Hause. Einige Eltern fühlen sich von ihrem Kind dadurch tyrannisiert. Wie siehst du das?

“Hinter allem steht ein Bedürfnis. Das Kind tut nichts, um die Eltern zu ärgern.

Dahinter steht auch die Idee, dass wir wollen, dass unser Kind tut, was wir wollen. Ein Kind ist ein eigenständiger Mensch. Das Kind muss es nicht toll finden, in die Kita zu gehen. Und das Kind muss es auch nicht gut finden, wenn es wieder abgeholt wird. Kinder sind eigene Persönlichkeiten.

Wenn wir uns da als Erwachsene reinversetzen, dann finden wir es gut, wenn wir uns auf Situationen einstellen können. Würde jemand zu uns kommen und uns bei einer Tätigkeit unterbrechen und direkt wo anders hingehen wollen, würde uns das auch nicht passen. Auch Kinder wollen sich auf etwas einstellen. Daher hilft es, Dinge anzukündigen. Eine Vorbereitung auf das Kommende hilft.

Es muss unterschieden werden, ob ein Kind immer beim Abgeben weint oder es kurze Phasen sind.” 

 

I

Wo bekomme ich mehr Infos zu deiner Themenwoche und deinem Programm "Mama goes Business"?

“Beide Angebote sind über www.familienleicht.de zu finden.”

Dieser Artikel enthält nur eine Zusammenfassung des Interviews. Die ausführlichen Antworten kannst du in der Episode hören. Dies kannst du über den Player oben in diesem Artikel tun. Oder mobil über deine Podcast App. Für Android hier und für iOS hierDies ist der zweite Teil des Interviews. Unter www.carolinhabekost.de/057 kannst du dir den zweiten Teil anhören bzw. eine Zusammenfassung durchlesen. 

Links

Über diesen Link findest du alle Infos zu Lena. Auch die Programme, welche sie im Interview ansprach. www.familienleicht.de

Weitere Episoden von Lena in diesem Podcast findest du unter

www.carolinhabekost.de/014

www.carolinhabekost.de/015

Trage dich hier für meinen Newsletter ein und du bekommst Zugang zu 45 Vereinbarkeits-Hacks.

Trage dich hier für meinen Newsletter ein und du bekommst Zugang zu 45 Vereinbarkeits-Hacks.

So erschaffst du dir Vereinbarkeit von Beruf und Familie. Das eBook für mehr Leichtigkeit im Mama Alltag. Erhalte es kostenfrei, wenn du dich in meinen Newsletter einträgst oder erwerbe es kostenpflichtig.  

Bitte bestätige den Button, in der E-Mail, die ich dir gerade geschickt habe