Fragen an Lena Busch zum Thema Fremdbetreuung (Teil 1)

Du erfährst:

  • welche Auswirkung eine Fremdbetreuung auf die Mutter-Kind-Beziehung hat, 
  • wie du erkennst, ob eine Krippe zu deinem Kind passt
  • und ab wann ein Kind als eingewöhnt gilt.  

 

Höre den Podcast bequem von deinem Smartphone aus:

 

 

#057 Mein Kind in eine Krippe geben? Lena Busch zum Thema Fremdbetreuung im Interview

Lena Busch von Familienleicht ist erneut im Interview. Weitere Episoden von Lena in diesem Podcast findest du hier und hier. Aktuell ist Lena in der Vorbereitung zu ihrem Programm “Mama goes Business”. Dazu veranstaltet sie gerade eine Themenwoche. Heute geht es in unserem Interview um die Frage nach einer “guten” Fremdbetreuung und Eingewöhung. 

 

I

Ab welchem Alter ist eine Kita geeignet für mein Kind?

 

“Es kommt weniger auf das Alter des Kindes an. Es hängt von individuellen Faktoren ab: auf die Qualität der Einrichtung, auf die Feinfühligkeit der Betreuungspersonen, wie die Eltern mit der Situation umgehen und auf das einzelne Kind.”

 

I

Was bedeutet es für ein einjähriges Kind in eine Fremdbetreuung zu gehen? Und was bedeutet dies für die Mutter-Kind-Bindung?

 

“Auch Kleinkinder sind nicht vergesslich. Die Bindung zu der Mutter (bzw. zur primären Bezugsperson) bleibt, auch über einen Krippen-Alltag hinweg, bestehen. Vorausgesetzt die Mama ist dem Kind in der gemeinsamen Zeit zugewandt. Wenn die primäre Bezugsperson nicht so zugewandt ist und eine Betreuungsperson in der Krippe sehr zugewandt und feinfühlig ist, dann kann das die Bindung zu der mehr zugewandten Person, springen.

Für ein Kleinkind ist ein Krippen-Alltag aufregend. Es ist wichtig, dass es zu Hause einen Ruhepol hat. Und Personen zu Hause sind, die zugewandt sind.” 

 

I

Woran erkenne ich, ob eine Krippe als Betreuungseinrichtung zu meinem Kind passt?

 

“Das ist abhängig vom Kind. Auch Kleinkinder zeigen, was ihnen gut tut. Viele Personen auf kleinen Raum finden die einen kuschelig, die anderen zu eng. Es gilt zu beobachten. Kinder signalisieren, ob sie ihren Rückzugsbereich brauchen oder sich in einem “Haufen” wohl fühlen.

Diese Faktoren kann man gut in der Einrichtung vorab abfragen. Z.B.: “Was tun sie, wenn sich mein Kind zurückziehen möchte?”

Beobachtungen aus Baby-Kursen oder vom Spielplatz können helfen. Wie reagiert dein Kind in neuen Situationen?” 

 

I

Wann ist ein Kind eingewöhnt? Stimmt es, dass mein Kind eingewöhnt ist, wenn die Betreuungspersonen mein Kind trösten können? Teilst du diese Meinung?

 

“Weitestgehend teile ich diese Meinung. Allerdings muss auch ich genau hingeschaut zu werden. Es ist die Frage, wer die Eingewöhnung macht. Wenn die primäre Betreuungsperson nicht da ist und das Kind auch nicht die Hoffnung hat, dass diese bald wieder kommt, dann bleibt ihm nichts anderes über. Das Kind kann dann nur weinen oder sich von jemand anderes trösten lassen.

Es ist sinnvoll dem Kind die Wahl länger als ein paar Tage zu lassen, ob es zur Betreuungsperson geht oder zur primären Betreuungsperson.” 

 

I

Was kann ich tun, wenn eine Krippeneingewöhnung nicht klappt?

 

“Das sind Entscheidungen, die jede individuell abwägen muss. Es kommt auf die Lebenssituation und die Möglichkeiten an. Es hängt davon ab, wie viel Vertrauen die Eltern in die Einrichtung haben. Diese Frage ist nicht allgemeingültig zu beantworten. Es ist sinnvoll sich in solch einer Situation Unterstützung zu holen. Es könnte eine andere Betreuungsmöglichkeit gefunden werden, es könnten die beruflichen Rahmenbedingungen geändert werden oder es kann eine Eingewöhnung des Kindes in die Krippe zu einem späteren Zeitpunkt klappen. Die innere Haltung der Eltern ist enorm wichtig. Kinder spüren, sobald die Eltern zweifeln.” 

 

I

Was wäre, wenn ab Tag der Geburt Mutter und Vater sich gleich viel um das Kind kümmern würden, hat es dann zwei primäre Bezugspersonen? Oder ist es die Mutter, allein weil die das Kind ausgetragen hat?

 

“Ein klares Jein. Die Schwangerschaft lässt sich nicht weg reden. Die Bindung zu dem Kind ist zur Mutter erstmal da. Wenn man stillt, stärkt sich diese Bindung. Kinder gewöhnen sich an die Menschen, die sie umgehen. Die Kinder mögen die zugewandten Personen. Ich weiß nicht, ob man es wirklich zu einer genau gleichen Aufteilung hinbekommt.

Wenn die Kinder älter werden, dann wechselt die favorisierte Bezugsperson auch. Mal ist der Papa hoch im Kurs. Und mal die Mama.” 

 

Dieser Artikel enthält nur eine Zusammenfassung des Interviews. Die ausführlichen Antworten kannst du in der Episode hören. Dies kannst du über den Player oben in diesem Artikel tun. Oder mobil über deine Podcast App. Für Android hier und für iOS hierDies ist der erste Teil des Interviews. Unter www.carolinhabekost.de/058 kannst du dir den zweiten Teil anhören bzw. eine Zusammenfassung durchlesen. 

 

Links

Über diesen Link findest du alle Infos zu Lena. Auch die Programme, welche sie im Interview ansprach. www.familienleicht.de

Weitere Episoden von Lena in diesem Podcast findest du unter

www.carolinhabekost.de/014

www.carolinhabekost.de/015

Trage dich hier für meinen Newsletter ein und du bekommst Zugang zu 45 Vereinbarkeits-Hacks.

Trage dich hier für meinen Newsletter ein und du bekommst Zugang zu 45 Vereinbarkeits-Hacks.

So erschaffst du dir Vereinbarkeit von Beruf und Familie. Das eBook für mehr Leichtigkeit im Mama Alltag. Erhalte es kostenfrei, wenn du dich in meinen Newsletter einträgst oder erwerbe es kostenpflichtig.  

Bitte bestätige den Button, in der E-Mail, die ich dir gerade geschickt habe