Mama von 3 Kindern, verheiratet und Onlineselbstständig

 

 

Abonniere den Podcast bei Stitcher. (Android)

Abonniere den Podcast bei iTunes. (iOS)

 

Hole dir hier das Episoden-Upgrade gratis. Trage dich mit Vorname und E-Mail-Adresse ein und erhalte die Checkliste “8 Schritte zum Online-Business-Baby” sowie Zugang zu beiden Interviews von Lena als Videodatei. Gleichzeitig bist du damit im Newsletterverteiler eingetragen und kannst dich jederzeit wieder austragen. 

In dieser Episode erfährst du:

  • wie ein Onlinebusiness zu Vereinbarkeit beitragen kann. 
  • welche verschiedene Arten von Produkten und Angeboten du online verkaufen kannst. 
  • wie du eine Idee für deine Onlineselbstständigkeit finden kannst. 
  • welches Know How du brauchst und wie hoch deine Investitionen sind. 
  • wie lange es dauert bist du mit einem Onlinebusiness Geld verdienst. 

 

Shownotes #014 Expertin-Interview: Lena Busch 

Lena Busch ist verheiratet und hat drei Kinder im Alter von 10, 7 und 3 Jahre alt. Nach dem ersten Kind hat sie sich gut organisiert mit einer Teilzeitstelle in einer Führungsposition und HomeOffice Option. Inzwischen hat sie sich umorganisert und betreibt die Seite familienleicht.de und hat inzwischen neben dem Onlinebildungskongress den Familien-Onlinebusiness-Kongress durchgeführt. Sie lebt bedürfnisorientiert und hat gerade den Podcast „Ponyhof“ mit Aida von Elternmorphose und Ruth von Unerzogen gestartet. Lena bietet Coaching für Mamas an und unterstützt Familien darin ein Onlinebusiness aufzubauen. Zusätzlich hat sie ein virtuelles Eltern-Kind-Büro gegründet. Heute interviewe ich Lena zu der Frage wie ein Onlinebusiness für Familien zur Vereinbarkeit beitragen kann.

 

Wieso kann ein Onlinebusiness die Lösung für Vereinbarkeit sein?

 

Ein Onlinebusiness ist sehr flexibel. In vielen Belangen viel flexibler als eine Offlineselbstständigkeit kann. Die Flexibilität ist sowohl für mich als auch für meine Klienten und Klientinnen örtlich und zeitlich da. Auch kann ich eher die Personen eher finden, die zu mir passen. Der Radius der Kundschaft ist nicht auf den Wohnort beschränkt.

 

Lena hat früher Trageberatung angeboten und Eltern-Kind-Kurse gegeben. Dies war organisatorisch viel komplexer. Sie musste Räume anmieten und eine Betreuung für die eigenen Kinder organisieren. Gerade wenn mal ein Kind krank war, brachte sie das schnell ins schwimmen.

 

Online kann man von zu Hause aus arbeiten und Termine einfacher schieben. Man kann asynchron arbeiten.

 

Hast du durch ein Onlinebusiness mehr Zeit für deine Familie?

Lena gibt auf die Frage ein klares: „Jein!“ In einem Anstellungsverhältnis gibt es meist einer klaren Trennung von Arbeitszeit und Freizeit. Meist ist die Trennung auch örtlich. Dies fällt vielen Leuten einfacher, weil diese Abgrenzung von außen gegeben ist. Als Selbstständige muss ich dies selbst organisieren, entscheiden und gestalten. Was erlaubst du dir? Was erlaubst du deiner Kundschaft? Bist du Rund um die Uhr erreichbar oder gibt es hier klar gesetzte Regeln? 

 

Lena glaubt, dass das selbst und ständige arbeiten in einer reinen Offlineselbstständigkeit eher der Fall ist. Online kannst du bereits sehr klein mit wenigen Stunden pro Wochen einsteigen. Bei einer Offlineselbstständigkeit hast du ggf. hohe Kosten zu Beginn wie Raummiete, Anschaffung von Maschinen, Personal, etc. Online kannst du mit einem geringen finanziellen Aufwand einsteigen und die Anzahl der Stunden selbst bestimmen.

 

Am Anfang brauchst du immer etwas mehr Zeit um erstmal zu starten. Es geht darum bekannt und sichtbar zu werden. Daher gibt es auch Onlineselbstständige, die auch 60 Stunden pro Woche investieren. Diese sind schlicht und ergreifend einfach schneller.

 

Über Nacht reich werden ist nicht realistisch. Du selbst bestimmt wie viel Zeit und Geld du investierst und daraus entsteht dein eigenes Tempo.

 

Wenn du mit Baby bereits fünf Stunden in dein Geschäftsaufbau investerist, erreichst du schon was. Es dauert länger aber es passiert auch was. Irgendwann kommst du auch an dein Ziel.

 

Ist ein Onlinebusiness eine gute Chance seine Berufung zu leben?

 

Lena sagt hier klar: „ja“. Weil du theoretisch alle Menschen auf der Welt erreichen kannst, die Internetzugang haben. D.h. die Reichweite ist sehr hoch und so wirst du Kunden finden, die zu deinem Angebot passen. Wir müssen nicht zwingend Millionen Menschen haben, die unseren Podcast abonnieren oder unseren Blog lesen.

 

Nischenprodukte und –ideen eignen sich daher besonders für ein Onlinebusiness. Der Wunschkunde wohnt vielleicht nicht in meinem Dorf aber am anderen Ende von Deutschland gibt es sicherlich ein paar davon.

 

Welche Formen eines Onlinebusiness gibt es?

 

Ganz viel, was offline auch angeboten wird. Ggf. muss es abgewandelt werden. Coaching oder Beratung kann über virtuelle Räume wie z.B. Skype anbieten. Du kannst einen Onlinekurs erstellen. D.h. deine Inhalte sind über Audio, Video oder Text transportiert. Du begleitest ggf. dazu z.B. über eine Facebook Gruppe. Du kannst ein Buch oder E-Book schreiben oder andere digitale Produkte verkaufen. Auch kannst du physische Produkte anbieten, die du selbst produzierst oder produzieren lässt. Auch könntest du diese einkaufen und wieder verkaufen.

 

Auch Coachings können Einzeln oder in der Gruppe stattfinden. Onlinekurse können als Selbstlerner oder begleitet stattfinden. Du kannst auch Dienstleistungen, die du offline anbietest online anbieten. Z.B. als virtuelle Assistenz oder Buchhalterin.

 

Du kannst den Kanal mit dem du tätig bist, zum Geschäftsmodell machen. Bloggen, Video oder Podcast direkt monotarisieren. Oder als Marketinginstrument nutzen.

 

Wie kann eine Idee gefunden werden und rausgefunden werden, ob es profitabel ist?

 

Manchmal kann die vorherige Offlinetätigkeit eins zu eins übernommen werden. Oder du kannst dich gezielt anders orientieren. Lena sagt, es ist immer eine gute Idee zu schauen, was du gerne tust. Was hast du als Kind gerne gemacht? Was zieht sich wie ein roter Faden durch dein Leben? Oft gibt es sowas. Häufig ist es dann eine Essenz worum es geht. Beispiele sind hier, dass du z.B. immer gern und viel geschrieben hast oder das du gerne hilfst.

 

Oft kommt der Gedanke: „Das geht nicht online.“ Hier rät Lena, mal um die Ecke zu schauen. Es geht vielleicht nicht wie wir es bisher gemacht haben. Aber häufig ist ein Teilbereich möglich oder eine andere Form.

 

Lena nennt das Beispiel einer Kollegin, die inzwischen als Stillberaterin online tätig ist. Sie muss die Mama in den wenigsten Fällen persönlich treffen. Ein Treffen über einen virtuellen Raum ist es von Vorteil, dass beide in ihrer bekannten Umgebung sind. Man arbeitet sehr fokussiert und ohne Umwelteinflüsse. Oft kommt man dadurch viel schneller zu Ergebnissen.

 

Wenn du dein Herzensthema gefunden hast, dann eröffnen sich Wege. Wenn du deine Vision gefunden hast, findest du Lösungen.

 

Wie viel technisches Know How brauchst du vorab?

 

Es kommt darauf an mit welchem Kanal du startest. Es macht Sinn sich erstmal einen Kanal auszusuchen. Zusätzlich einen oder zwei Sozial Media Kanäle. Der Kanal, den du wählst, sollte zu dir passen. Was spricht dich an? Schreiben, Sprechen, Video? Du kannst es auch erstmal in deinem Freundeskreis ausprobieren.

 

Für Webseitenaufbau gibt es sehr einfache Möglichkeiten. Es gibt Baukastensysteme. Auch gibt es recht kostengünstige Angebote, eine Website erstellen zu lassen.

Wenn es darum geht sichtbar zu werden, sind die Hürden für den Einstieg nicht hoch. Auch gibt es für fast alles kostenfreie Tutorials. Ggf. brauchst du mehr Zeit aber Erklärungen und Anleitungen gibt es ausreichend. Du wächst in die technischen Dinge rein.

 

Wie hoch sind die finanziellen Investitionen?

 

Es geht immer alles von bis. Mindestens brauchst du eine Website. D.h. du brauchst einen Hoster, bei dem die Website liegt. Das gibt es ab fünf bis zehn Euro im Monat. Auch dafür gibt es kostenlose Lösungen, hier ist dann die Werbung des Anbieters drauf. Hier ist die Frage der Wirkung für deine Kundschaft. Daher empfiehlt Lena hier Geld zu investieren.

 

Wenn du z.B.  ein Podcast startest, brauchst du auch ein paar Euro für das Podcasthosting. Auch deine Daten müssen irgendwo liegen. Auch kann ein Support hilfreich sein.

 

Ggf. brauchst du auch jemanden, der dir beim Aufbau der Webseite hilft. Auch ein Logo kannst du selbst erstellen oder für wenig Geld in Auftrag geben. Auch macht es Sinn nochmal Geld einzuplanen für ein, zwei PlugIns und/ oder ein Theme (WordPress). Durch etwas mehr finanzieller Investition, bist du schneller.

 

Durch viel Zeitinvestitionen lässt sich Geld einsparen. Du kannst dir vieles aneignen und durch Recherche rausfinden. Ohne zeit und ohne Geld funktioniert es nicht. Eins von beiden musst du investieren. Geld ermöglicht dir viele Abkürzungen.

 

Eine Hörerin fragt:

 

„Wie lange dauert es, bis man mit einem Onlinebusiness Geld verdient?“

 

Häufig wird es so verkauft, als wäre würde man in wenigen Wochen sehr hohe Umsätze generieren. Wenn du den Zahn der Zeit triffst, kannst du sehr schnell sichtbar werden. Durch Sichtbarkeit kannst du Angebote machen. Durch Multiplikatoren kannst du schneller bekannt werden.

 

Es kommt auf deinen Zeitansatz an. Lena empfiehlt ein Jahr einzuplanen. Nach einem halben Jahr kannst du mit den ersten Einnahmen rechnen. Andere Experten sprechen von 30 bis 36 Monate für den kompletten Aufbau und das ins Laufen bringen eines Onlinebusiness. Der Vertrauensaufbau zu deiner Kundschaft braucht Zeit.

 

Wenn du bereits in deinem Bereich schon offline Selbstständig bist, großes technisches Know How mit bringst und auch Geld in Service investierst, bist du entsprechend schneller.

 

Gibt es auch Nachteile für Mütter im Onlinebusiness?

 

Lena sieht die Nachtteile einer Selbstständigkeit unabhängig von einer Offline- oder Onlinetätigkeit. Dadurch das du von zu Hause arbeitest ist ggf. das Abschalten eine größere Herausforderung. Wie lange bist du auf Sozial Media zuständig? Wann bist du wie erreichbar?

 

 

 

Links:

Alle Info und Angebote von Lena findest du bei familienleicht.de 

Höre dir auch den Ponyhof-Podcast an. 

Es gibt ein Frühbucherrabatt für “Mama goes Business – entwickle dein Business Baby” bis zum 15.07.17. 

Im zweiten Interview von Lena geht es um ihre Mama-Geschichte. Diese wird am 18.07.17 veröffentlicht.

 

Wo findest du mehr zu Finde dein Mama-Konzept und mir?

Auf meiner Homepage 

Sei immer Up to Date und erhalte meinen Newsletter

Ich freue mich über dein LIKE auf meiner Facebook Fanpage

Gestalte den Podcast aktiv mit, stelle Fragen und gebe Themenwünsche an in der Facebook Podcast Gruppe

Du möchtest mehr über mich und meinen Werdegang erfahren? Dann klicke hier Xing Profil oder hier 

Du interessierst dich für meine Online-Coaching Angebot? Dann schaue dir das Coachingpaket Classic an

Hier findest du eine Anleitung wie du eine Bewertung bei iTunes schreiben kannst. Auch möglich, wenn du noch keine Apple ID hast und kein Mac User bist.

Hole dir hier das Episoden-Upgrade. Trage dich oben auf dieser Seite mit Vorname und E-Mail-Adresse ein und erhalte die Checkliste “8 Schritte zum Online-Business-Baby” sowie Zugang zu beiden Interviews von Lena als Videodatei. Gleichzeitig bist du damit im Newsletterverteiler eingetragen und kannst dich jederzeit wieder austragen. 

Trage dich hier für meinen Newsletter ein und du bekommst Zugang zu 45 Vereinbarkeits-Hacks.

Trage dich hier für meinen Newsletter ein und du bekommst Zugang zu 45 Vereinbarkeits-Hacks.

So erschaffst du dir Vereinbarkeit von Beruf und Familie. Das eBook für mehr Leichtigkeit im Mama Alltag. Erhalte es kostenfrei, wenn du dich in meinen Newsletter einträgst oder erwerbe es kostenpflichtig.  

Bitte bestätige den Button, in der E-Mail, die ich dir gerade geschickt habe