Katharina ist Mutter von zwei Kindern, online selbstständig und bringt den Großteil des Familieneinkommens ein

Du erfährst:

  • wie Katharina sich ein erfolgreiches und profitables Online Business aufbaute, 
  • wie sie Familie und Beruf in ihren Alltag organisiert
  • und welche Herausforderungen es auf ihren Weg gab. 

 

Höre den Podcast bequem von deinem Smartphone aus:

 

#054 Mama-Geschichte: Katharina von den Skystarterladies

Katharina ist verheiratet und hat zwei Kinder im Alter von 13 und neun Jahren. Sie selbst schreibt über sich, dass sie die Zeit-gegen-Geld-Falle verlassen hat. Inzwischen hat sie das Angestelltenverhältnis hinter sich gelassen und verdient mit ihrem Onlinebusiness Skystartladies fünfstellig monatlich teilautomatisiert über das Internet. Heute nimmt sie uns mit auf ihren Weg und berichtet, wie sie ihr Leben gestaltet hat, welche Herausforderungen es gab und wie sie diese gemeistert hat.

 

I

Was hast du beruflich vor deinen Kindern gemacht?

“Ich bin gelernte Sparkassen- und Bankkauffrau. Ich habe meinen Fachwirt gemacht. Und habe in der Bank am Schalter gearbeitet.”

 

I

Wie ging es mit der Familiengründung beruflich weiter?

“Bei unserem ersten Kind war ich zwei Jahre zu Hause. In dieser Zeit habe ich mit meinem Mann zusammen eine Selbstständigkeit aufgebaut. Wir haben mehrere Fahrschulen. Hier habe ich die ganze Büroarbeit gemacht.

Nach zwei Jahren bin ich wieder zur Bank zurück. Auch nach dem zweiten Kind bin ich zurück zur Bank gegangen. Dort habe ich bis letztes Jahr gearbeitet. Es war nicht mehr mein Weg. Dies hat sich auch körperlich gezeigt. Ich habe gespürt, dass da mehr ist. Über Jahre habe ich nicht gewusst, was ich sonst machen könnte. Und habe mich auch nicht getraut. Eines morgens stand ich auf und wusste: jetzt muss sich etwas ändern.”

 

I

Gab es einen bestimmten Auslöser?

“Es ist mit der Zeit immer schlimmer geworden. Und es gab einen bestimmten Auslöser: als meine Tochter krank wurde. Ich hatte 16 bis 17 Stunden-Tage. Um 4:30 Uhr stand ich auf. In dieser Zeit habe ich das Büro gemacht. Dann habe Frühstück gemacht, die Kinder geweckt und sie zur Schule gebracht. Danach fuhr ich zur Arbeit. An drei Tagen die Woche arbeitete ich bis 18:00 Uhr. In dieser Zeit schob ich die Kinder zu Nachbarn oder zur Oma. Und jedes Mal, wenn ich mal Zeit hatte, ging ich ins Büro um Arbeiten für die Fahrschulen zu erledigen.

Ich verlor mich auf diesem Weg selbst. Meine Kleine wurde krank. Sie reagierte sofort, wenn ich Stress machte. Sie bekam Ausschlag und wurde teilweise apathisch. Es gab eine krasse Situation mit meiner Tochter. Wir fuhren in das Krankenhaus. Dort sprach ein sehr guter Arzt mit mir. Danach kündigte ich.”  

 

I

In diesem Moment hast du beschlossen etwas zu ändern. Inzwischen arbeitest zu online selbstständig. Wie kam es dazu?

“Ich habe zu einem bestimmten Zeitpunkt gekündigt. Erstmal ging ich zum Arbeitsamt. Ich recherchierte im Internet, ging auf Weiterbildungen und lies mich zum Coach ausbilden. Es kristallisierte sich Stück für Stück heraus. Jetzt begleite ich Frauen sich mit ihren Qualitäten, Wissen und Stärken selbstständig zu machen. So dass sie aus ihrem ungeliebten Job aussteigen können. Ich liebe es von je her Menschen zu helfen. Das kann ich jetzt voll ausleben.” 

 

I

Was genau bietest du - zusammen mit Hannah - an?

“Wir unterstützen Mamas dabei aus ihrem Job rauszukommen. Und mit all ihren Fähigkeiten, Talenten, Erfahrungen und ihren ganzen Wissen auf ihr Herz zu hören und zu gucken: “Wo bin ich Expertin?”. Wir zeigen wie sie mit ihren Fähigkeiten rausgehen kann und sich eine Selbstständigkeit online aufbauen kann. Dann zeigen wir ihnen Schritt für Schritt wie sie vorgehen können. Auch die Technik und die finanzielle Planung decken wir mit ab.”

 

Online Business als Mama aufbauen
I

Ihr arbeitet unter den Namen "Skystarterladies". Wie seid ihr darauf gekommen?

“Der Name kommt aus einer Brainstorming Aktion. Wir wollen den Frauen zeigen, dass man nach den Sternen greifen kann. Du kannst dir dein Leben so kreieren, wie du es möchtest. Du kannst wie eine Rakete gen Himmel gehen, wenn du auf dein Herz hörst. Viele Frauen haben verborgene Talente. Und sie wissen nicht, wie sie diese Talente entdecken und ausleben können. Sie greifen nach den Sternen und greifen dann nach den Sternen. Und weil sie am Anfang der Selbstständigkeit sind, haben wir das Wort “Start” mit integriert. Ladies kam dann dazu, weil wir gezielt Frauen ansprechen.”

 

I

Wie organisierst du dich täglich? Wie viele Stunden arbeitest du? Wie sind Aufgaben innerhalb deiner Familie aufgeteilt?

“Abends schreibe ich immer meine Liste für den nächsten Tag. Die drei wichtigsten Dinge stehen dort drauf. Sowie ca. zwei weitere, die ich noch erledige könnte. Ich arbeite gerne und viel mit To-Do-Listen sowie mit Prioritäten-Listen.

D.h. morgens stehe ich auf und wecke die Kinder. Wir frühstücken gemeinsam. Danach mache ich kurz Haushalt wie z. B. den Geschirrspüler einräumen. Gegen 8:00 Uhr setze ich mich in mein Büro zu Hause. Wenn die Kinder mittags nach Hause kommen, bin ich da. Ich koche das Mittagessen und es werden Hausaufgaben machen. Nachmittags stehen Hobbys an oder gemeinsame Aktivitäten. Manchmal gehe ich auch nachmittags für eine Stunde in mein Büro. Meine Kinder können dann zu mir kommen. Manchmal sitzt bei einem Live-Call meine Kleine auch neben mir und malt. Das ist der Vorteil als Mama online selbstständig zu sein.

Ich arbeite effektiv zwischen drei und sechs Stunden am Tag. Am Anfang waren es auch mal acht oder zehn Stunden am Tag. Mir macht die Arbeit Spaß. Wenn ich mal ein Tag Wellness brauche, gönne ich mir diesen auch.”

 

I

Welche Rolle spielt dein Mann im alltäglichen Geschehen?

“Inzwischen eine große Rolle. Am Anfang habe ich mich primär um die Kinder und den Haushalt gekümmert. Im letzten halben Jahr hat sich das gedreht. Durch mein Einkommen, muss er nicht mehr so viel arbeiten. Damit ist er sehr glücklich. Er ist mehr zu Hause. Hat keine 12 bis 17 Stunden Tage mehr. Wir haben jetzt eine fifty-fifty Verteilung. Mal kocht er, mal tue ich es. Er fährt die Kinder genauso mal zu Freunden oder Hobbys, wie ich es auch tue.

Wir haben viel gesprochen. Wenn ich jetzt mehr Zeit in mein Business investiere, brauche ich ihn als Stütze. Ich kann nicht den Haushalt machen, das Büro der Fahrschule und mein Business. Wir haben keine Kinder bekommen, um sie dann immer abzugeben. Wir wollen für unsere Kinder da sein. Wir haben viel geredet. Es war zwischendurch auch nicht so einfach. Er hat zuvor 90% des Familieneinkommens eingebracht. Jetzt es anders aufzuteilen hat Tränen und Ängste mit sich gebracht. Es war schwierig für beide Seiten.”

 

I

Wie viel Prozent trägst du mittlerweile zum Familieneinkommen bei?

“Inzwischen sind es 80% bis 90%. Das hat mit dazu geführt, dass er beruflich weniger macht und jetzt mehr Zeit für die Familie hat. Unser gesamtes Familieneinkommen ist jetzt höher als zuvor.” 

Die Kraft deiner Gedanken
I

Was waren deine größten Herausforderungen?

“Meine größte Herausforderung war, die Angst vor dem Scheitern. Daran habe ich täglich gearbeitet. Ich habe mich entschieden weiter zu machen, meinen Weg zu gehen. Das war mir geholfen hat, war mich weiterzubilden und immer einen Coach an der Seite zu haben. Wenn es mir nicht gut ging, habe ich meinen Coach angeschrieben. Wir haben zusammen gearbeitet. Ich habe mich auf das Positive fokussiert. Meine Erfolge habe ich mir aufgeschrieben und bin in die Dankbarkeit gegangen.

Zu meinen besten Zeiten hatte ich parallel vier Coaches an meiner Seite. Einem für mein Mindset, einen für die Technik, einen für mein Business und einen für mein persönliches Wohlbefinden. Das hat mich extrem nach Vorne gebracht. Wenn ich es mal runter breche, war meine Investition ein Euro. Und ich habe wieder zehn Euro rausbekommen. Ich habe auf volles Risiko gesetzt und bin immer in Vorleistung gegangen.”

 

I

Was genau tust du in deinem Online Business in deiner täglichen Arbeit? Welche Aufgaben hast du konkret?

“In meiner Facebook-Gruppe bin ich aktiv. Hier gebe ich Tipps und motiviere. Auch beantworte ich Fragen. Ich bereite meine Postings vor. Ich schreibe meine Texte. Auch gebe ich Live-Calls. D.h. ich treffe mich in einem digitalen Raum mit einer Klientin und coache sie eins zu eins. Wir sind mit unseren Ladies auch im Messenger und per E-Mail verbunden. Ich sitze in meinem gemütlichen Büro und arbeite mit ganz tollen Frauen zusammen.

Das Büro für die Fahrschule mache ich weiterhin. Dies ist nur noch ein Bruchteil meiner Arbeit. Wir haben sehr viel nach Außen gegeben. Ich mache nur noch zehn Prozent von dem, was ich vorher gemacht habe.

Für Hannahs und mein Online Business haben wir eine virtuelle Assistentin eingestellt. Sie übernimmt den gesamten Onboarding-Prozess. Sie macht den Support in den E-Mails, Rechnungsstellung und Erinnerung an Zahlungseingänge.”

 

I

Wo soll es noch hingehen? Was ist deine Vision?

“Wir wollen ganz viele Mamas helfen aus ihrem Job auszusteigen und sich eine tolle Selbstständigkeit aufbauen können. So dass sie ganz viel Zeit haben für sich und ihre Kinder. Wir wollen die Lebenssituation der Familien im Grundsatz verbessern.

Für mich persönlich bzw. für meine Familie haben wir den Wunsch noch viel mehr zu reisen. Wir wollen mit den Kindern – auch über die Ferien hinaus – die Welt bereisen. Unser zu Hause soll hier bleiben. Wir wollen aber noch mehr von der Welt sehen und auch mal über Monate hinweg reisen.”

 

I

Du bist ein tolles Beispiel dafür, dass ein Online Business klappen kann. Was kannst du allen Zuhörerinnen / Leserinnen mitgeben, die noch mit sich hadern auch in diese Richtung zu gehen?

“Die müssen sich nur eine Frage stellen: “Möchte ich so weiter machen wie bisher?” Wenn sie hierauf ein klares Nein habt, ist es Zeit umzudenken. Wie dann genau der Weg aussieht und was sie genau macht, entscheidet jede für sich. Das kann ein Online Business sein. Sie sollte in das Tun kommen. Es gibt auch Alternativen zu einem Online Business. Mach etwas, bleibe nicht stehen. Ein Online Business ist viel Arbeit und Engagement. Du musst dran bleiben. Es gibt kein Patentrezept. Du musst für dich deinen Weg finden. Es ist eine tolle Möglichkeit, gerade für Mamas. Aber es passt nicht für jede.”

 

Wenn du mehr zu Katharina und den Skystarterladies besuche ihre Facebook-Gruppe, schaue ihr aufgenommenes Webinar an und / oder besuche ihre Webseite www.katharinaalbrecht.com. Das Interview kannst du dir als Podcast Episode anhören. Dies kannst du über den Player oben in diesem Artikel tun. Oder mobil über deine Podcast App. Für Android hier und für iOS hier

Links

Facebook-Gruppe der Skystarterladies: https://www.facebook.com/groups/selbststaendig.als.mama/

Anmeldung zum Online-Training der Skystarterladies: https://www.skystarterladies.de/skystarterladies-webinar-anmeldung/ 

Mehr zu Katharina findest du hier www.katharinaalbrecht.com 

Informationen zum Erfolgsteam von Carolin findest du unter www.carolinhabekost.de/erfolgsteam 

Trage dich hier für meinen Newsletter ein und du bekommst Zugang zu 45 Vereinbarkeits-Hacks.

Trage dich hier für meinen Newsletter ein und du bekommst Zugang zu 45 Vereinbarkeits-Hacks.

So erschaffst du dir Vereinbarkeit von Beruf und Familie. Das eBook für mehr Leichtigkeit im Mama Alltag. Erhalte es kostenfrei, wenn du dich in meinen Newsletter einträgst oder erwerbe es kostenpflichtig.  

Bitte bestätige den Button, in der E-Mail, die ich dir gerade geschickt habe