Kann ich beruflich dort anknüpfen, wo ich vor der Elternzeit aufgehört habe?

Du erfährst:

  • welche Auswirkung eine berufliche Pause haben kann, 
  • wie du deine Karriere in der Babypause im Auge behalten kannst
  • und welche Kraft deine eigene Einstellung zu diesem Thema hat. 

 

 

Höre den Podcast bequem von deinem Smartphone aus:

 

 

#053 Drei Jahre Elternzeit – verliere ich beruflich den Anschluss?

Die Elternzeit ist eine tolle Möglichkeit Zeit für die eigen Familie zu haben. Gerade beim ersten Kind, wachsen wir in das Mamasein rein. Und auch bei dem zweiten oder dritten Kind hilft die Elternzeit sich auf das neue Familienmitglied einzustellen. Die Familie sortiert sich neu. Es ist schön, hier den Fokus voll und ganz auf die Familie setzen zu können.

Gerade bedürfnisorientierte Eltern nutzen nicht nur den Elterngeld-Bezugszeitraum, um beruflich zu pausieren. Einige Mamas (oder auch Papas) entscheiden sich drei Jahre Elternzeit zu nehmen. Dies ist möglich. Sicherlich is es finanziell für einige eine Herausforderung. Je nach deiner Prioritäten Setzung, deiner Vorstellung von eurem Familienleben und deinen beruflichen Wünschen kann dies ein guter Weg sein.

Eine Angst, die dennoch da ist: wie kann es beruflich nach diesen drei Jahren Elternzeit weitergehen?

 

I

Wer Karriere machen will, darf nicht zu lange beruflich pausieren!

 

Diese Aussage höre und lese ich immer wieder. Je höher die Karriereposition ist, desto schwieriger ist es, länger zu Hause zu bleiben. Ein Jahr Elternzeit hat sich in Deutschland sehr etabliert. Aber wer länger in Babypause ist, bekommt – angeblich – Probleme. Was steckt dahinter?

Begründet werden diese Aussagen mit

  • der Anschluss wird verpasst,
  • Prozesse im Unternehmen ändern sich,
  • wir leben in einer schnelllebigen Welt und z. B. die Technik ändert sich,
  • wichtige Projekte können nicht monatelang liegen bleiben,
  • oder je länger eine Vertretung eingesetzte wird, desto schneller wird man selbst ersetzt.

 

I

Gute Mamas verbringen viel Zeit mit ihren Babys!

 

Entgegen gesetzt sind wir darauf geprägt, dass die Mutter für die Babyzeit besonders wichtig ist. Gesellschaftlich ist verankert, dass die Frauen sich primär um die Säuglinge und Kleinkinder kümmern.

Die zwei Zusatzmonate Elternzeit, wenn beide Elternteile die Elternzeit nutzen, hat ein bisschen was bewegt. Nämlich, dass immer mehr Väter zwei Monate in Elternzeit gehen. Das ist ein nice to have. Hilft aber bei der Frage der Berufschancen nach einer längeren Pause nicht.

 

I

Wie kann ich beruflich dran bleiben?

 

Im Voraus planen kann helfen. Allerdings stellen sich viele Eltern in der Schwangerschaft Dinge anders vor. Wenn das Kind erstmal da ist, ändert sich alles. Auch Einstellungen, Ideen und berufliche Prioritäten. Damit muss häufig die Planung wieder neu gemacht werden. Trotzdem hilft es Modelle durchzudenken.

Kommunikation mit dem Arbeitgeber und den Kollegen ist wichtig. Hier offen und transparent zu sein hilft. Wenn jede Seite weiß, woran man ist, können gemeinsame Lösungen gefunden werden. Es ist hilfreich schon bei der Bekanntgabe der Schwangerschaft über den Wiedereinstieg zu reden.

Kontakt in der Elternzeit zum Chef und den Kollegen wirkt sich oft positiv aus. Du bleibst präsent. Und bekommst mit, was los ist. Du verlierst so nicht ganz den Anschluss. Auch kann es hilfreich sein, wenn du dich technisch up to date hältst. Passende Bücher zu deiner Branche lesen und dich durch Blogs und Podcasts weiterbilden. 

 

I

Kann ich durch Kontaktpflege meine Karrierestufe halten?

 

Nein. Es ist hilfreich, aber kein Allheilmittel. Es hängt meist von anderen Faktoren ab, ob du deine alte Stelle wieder bekommst. Es ist abhängig davo, wie du vertreten wurdest. Auch spielt eine Rolle mit wie vielen Stunden du zurück kommst. Je nach Unternehmensgröße gibt es verschiedene Möglichkeiten. Es liegt auch an der Flexibilität der Aufgaben und an der Grundstruktur des Unternehmens. Die Rahmenbedingungen beeinflussen zusätzlich, ob du deine vorherige Stelle wieder so ausfüllen kannst.

Nach meiner Erfahrung hat es auch viel damit zu tun, ob dein Arbeitgeber es will. Und auch wie sehr die Arbeitnehmerin es möchte. Es ist z. B. hilfreich, wenn du als Betroffene Lösungsideen mitbringst

 

Verlierst du jetzt beruflich den Anschluss, wenn du drei Jahre in Elternzeit gehst?

Die Antwort kann ich dir nicht geben. Die Antwort auf diese Frage ist individuell.

Ja, es kann sein, dass du beruflich den Anschluss verlierst. Es kann sein, dass sich so viel auf deinem Arbeitsplatz verändert, dass du komplett neu eingearbeitet werden musst. Es kann sein, dass du auf deiner Karrierestufe stagnierst und länger brauchst, um vorwärts zu kommen. Vielleicht haben sich Unternehmensstrukturen geändert und du wirst in einer neuen Abteilung eingesetzt. Es ist alles möglich.

Die Antwort kann auch sein: nein, du verlierst nicht den beruflichen Anschluss. Denn du arbeitest in einem Beruf bzw. in einem Unternehmen, wo es wenig Veränderung gibt. Du vielleicht immer in Kontakt mit deinen Kollegen warst und genau weißt, wie sich was entwickelt hat. Eine Weiterbildung während deiner Elternzeit hat dich zusätzlich qualifiziert und du kommst mit neuem Wissen wieder.

Statistisch ist es so, dass je kürzer die berufliche Pause ist, desto eher macht die Karriere “nur” eine Pause und bekommt keinen Knick. Und genauso wird es auch in den Medien immer wieder vertreten. Aber hilft uns dieses Statistik? Hilft es uns, dass es gesellschaftlich “anerkannt” ist, dass du durch eine lange Elternzeit schlechtere Berufschancen hast? Nein! Es demotiviert!

Ich bin der Meinung wir sollten uns bewusst sein, dass eine berufliche Pause eben bedeutet, dass wir nicht da sind. Das die Arbeit weiter geht und wir nicht dabei sind. Wenn es dir wichtig ist, beruflich genau da anzuknüpfen, wo du aufgehört hast, dann wirst du Wege finden. Und es gibt Frauen (und auch Männer) die dies bereits bewiesen haben. Es ist – wie immer – eine Frage der Einstellung und deiner Perspektive. Das gesellschaftliche Denken und auch die wirtschaftlichen Rahmenbedingungen werden sich nur ändern, wenn es Menschen gibt, die die Veränderung vorleben. Finde in dir deine Lösung! Finde in dir deinen Weg! Und dann wirst du deine Prioritäten setzen.  

Diesen Artikel kannst du dir als Podcast Episode anhören. In der Episode gehe ich ausführlicher auf die einzelnen Aspekte ein. Anhören kannst du dir die Episode über den Player oben in diesem Artikel. Oder mobil über deine Podcast App. Für Android hier und für iOS hier

 

Links

www.carolinhabekost.de/erfolgsteam

Ein kostenfreies Erstgespräch mit Carolin kannst du hier buchen. Du findest heraus, wo du gerade in Hinblick auf deine Vereinbarkeit von Familie und Beruf stehst. Du erhältst Unterstützung für mehr Leichtigkeit und Zufriedenheit in deinem Mama-Alltag. 

 

Trage dich hier für meinen Newsletter ein und du bekommst Zugang zu 45 Vereinbarkeits-Hacks.

Trage dich hier für meinen Newsletter ein und du bekommst Zugang zu 45 Vereinbarkeits-Hacks.

So erschaffst du dir Vereinbarkeit von Beruf und Familie. Das eBook für mehr Leichtigkeit im Mama Alltag. Erhalte es kostenfrei, wenn du dich in meinen Newsletter einträgst oder erwerbe es kostenpflichtig.  

Bitte bestätige den Button, in der E-Mail, die ich dir gerade geschickt habe