Glückliche Mama: Verändere deinen Fokus und du wirst Glück empfinden 

In dieser Episode erfährst du:

  • dass persönlicher Wachstum und Verbundenheit wichtige Faktoren für dein Wohlbefinden sind.
  • wie du inneres Glück finden kannst.
  • wie du durch deinen Fokus zu mehr positiven Momenten im Alltag kommst.
  • wodurch du das Gefühl „Ich bin eine glückliche Mama“ dauerhaft empfinden kannst. 

 

 

Abonniere den Podcast bei Stitcher. (Android)

Abonniere den Podcast bei iTunes. (iOS)

 

Shownotes #016 So wirst du eine glückliche Mama

Kennst du das auch? Als du schwanger warst, hast du dich so auf dein Familienleben gefreut. Auch als du ein Kind warst hast du immer von deinem fast spießigen Familienleben geträumt: ein toller Mann, finanzielle Sicherheit, vielleicht ein Haus mit Garten und ein bis zwei Kinder. Vielleicht sogar ein Hund oder ein anderes Haustier.

 

Jetzt stehst du da: du hast einen Mann, Geld könnte vielleicht mehr sein aber so wirklich schlecht geht es euch nicht. Du lebst in einem eigenen Haus oder ihr habt euch eine schöne Wohnung gemietet. Du hast gesunde, lebendige Kinder. Und du fühlst dich eigentlich nur gestresst?

 

Wenn dich jemand fragt: „Wie geht es dir?“ ist deine Antwort: „passt schon“ oder „Ein bisschen Stress aber sonst gut.“

 

Viel schöner wäre doch die Antwort: „Ich lebe jeden Tag das glückliche Leben, welches ich mir wünsche!“ Aber obwohl im Außen so vieles „stimmt“ ist das Gefühl von Glück nicht da.

 

Woran liegt das?

 

Es hat verschiedene Gründe. Wir Menschen entwickeln uns und wachsen. Ein dauerhafter Stillstand macht uns unzufrieden. So ist das „Ziel“ Familie zu haben und glücklich in einem Haus zu leben zu starr. Es ist zu wenig Bewegung drin, es gibt kein Wachstum mehr.

 

Gerald Hüther (Gehirnforscher) sagt, dass Menschen Wachstum und Verbundenheit brauchen. Wachstum bedeutet die Entwicklung deiner eigenen Potenziale. Verbundenheit meint mit Menschen im Herzen verbunden zu sein und sich dort sicher zu fühlen.

 

Wie werde ich nun glückliche Mama?

 

Um eine glückliche Mama zu werden, steht zuerst die Frage, wie kann ich inneres Glück finden? Erstrebenswert finde ich, einen Weg zu finden, glücklich zu sein, egal was im Außen ist.

 

Es gibt nicht den Weg ins Glück, sondern es geht darum auf seinen eigenen Weg glücklich zu sein. Vielleicht hast du es auch mal erlebt, dass du ein Ziel erreicht hast und dann glücklich warst – für einen Moment oder ein paar Tage. Dann flachte es wieder ab. Um dauerhaft glücklich zu sein, geht es darum auf dem Weg zum Ziel bereits das Glück zu fühlen und zu leben.

 

Ein erster Schritt ist das glücklich sein ist es, sich als Regisseur seines eigenen Lebens zu erkennen. Du bist nicht das Opfer. Du bist die Täterin, im Sinne von aktiv dein Leben gestalten. Wenn du in deiner eigenen Kraft bist, lebst du bewusst die Schöpferin in dir.  

 

 

Wenn du immer alles so machst wie immer, wird sich nichts ändern. Du bekommst immer wieder die gleichen Lösungen. Entwicklungspotenzial liegt darin, mal etwas Anderes zu machen. Tue Dinge mal komplett anders, dann kommen neue Lösungen.

 

Die meisten Menschen denken, sie müssten sogenannte Fehler minimieren. Es würde darum gehen, sich immer selbst zu optimieren. Aber wenn du dich auf deine Stärken konzentrierst und aufbaust auf das, was du bereits schon kannst – dann entwickelst du dein Potenzial. Deine Stärken wachsen wie ein Muskel. Mach mehr, von dem was du gut kannst. Mit deinen gelebten Stärken, überstrahlst du alles. Du ziehst mehr davon an und wirst glücklich. Dein Fokus wird sich ändern.

 

Dankbarkeit ist ein weiterer Schlüssel zu Glück. Wenn du deinen Fokus auf Dankbarkeit lenkst, empfindest du Glück. Wir sind so sehr darauf geprägt immer das Negative zu sehen. Wenn du deinen Fokus änderst, stellt sich ein anderes Gefühl ein. Eine einfache Übung um mehr den Fokus auf Dankbarkeit zu haben, ist: Schreibe dir 10 Dinge auf, für die du Dankbarkeit bist. Oder führe ein Dankbarkeitstagebuch.

 

Ich probiere mich immer gerne selbst an den Themen meiner Podcast-Episoden aus. So habe ich mir für die letzte Woche vorgenommen, nur die positiven Momente im Fokus zu haben. Sobald mich jemand fragte, wie es mir geht oder wie es läuft, habe ich nur von den Dingen erzählt, die gut laufen. Tatsächlich viel mir das gar nicht leicht. Denn auch ich habe immer wieder den Fokus auf das, was ich gerne anders hätte. Aber ich kann dir sagen: es war für mich eine ganz wundervolle Woche und ich nehme mir weiterhin vor, mehr von den Momenten zu berichten, die mir Glücksgefühle beschert haben.

 

Ein erfülltes Leben setzt sich zusammen aus Lebensfreude und Lebenssinn. Lebensfreude sind die Momente, in denen wir uns glücklich fühlen. Das können Dinge sein wie gutes Essen, ein Spaziergang durch die Natur, Hobbys ausleben, Körpernähe, etc. Der Lebenssinn ist der Sinn, dem wir unserem Leben geben. Wenn du deinen Lebenssinn kennst und dich danach ausrichtest, wirst du dein Leben als glücklich empfinden.

 

Wenn es um das Thema Glück geht, möchte ich euch heute aus das Model PERMA aus der positiven Psychologie vorstellen. Dieses Modell besteht aus einem Tempel mit fünf Säulen. Der Tempel baut auf unseren Stärken auf. Denn Stärken, stärken dich.

 

Die fünf Säulen heißen:

  1. Positive Emotionen
  2. Engagement
  3. Positive Beziehungen
  4. Sinnhaftigkeit
  5. Zielerreichung

 

Das PERMA-Modell beschreibt die Theorie des Wohlbefindes und stammt von Martin Seligman. Er beschreibt damit, welche Merkmale ein gutes Leben ausmachen. Auch gibt er Anregungen dazu, was du tun kannst, um dein Leben erfüllter zu gestalten.

Positive Emotionen 

Beispiele für Positive Emotionen: Dankbarkeit, Zuneigung, Genuss, Freude, Begeisterung, Faszination, Gelassenheit, Hoffnung, Inspiration und Liebe. Das Erleben von positiven Emotionen ist ein großer Faktor für das Wohlbefinden des Menschen. Auch hier macht es Sinn, dir aufzuschreiben, welche positven Emotionen zu erlebt hast. Was sind Quellen für positive Emotionen? Z.B.: Gespräche, Natur, ein Projekt, Sport, etc. Die Achtsamkeit gegenüber der gelebten positiven Emotionen macht uns glücklich. Immer wieder im Hier und Jetzt zu sein und bewusst den Atem zu spüren, hilft dir Achtsamkeit zu trainieren.

 

Durch Bewegung des Körpers können wir unsere Emotionen beeinflussen. Denn wir verkörpern unsere Gefühle. Wenn du dich aufrichtest, tief atmest, lächelst, etc. dann kann es dir nicht schlecht gehen. Dann hast du gute Laune.

 

Verhalte dich körperlich so, als wärst du glücklich. Fake it, till you make it. So veränderst du deinen Geist. Wenn du lächelst, schüttet dein Körper Glückshormone aus. Egal ob du gerade fröhlich bist oder nicht.

 

Prüfe auch, wie du mit dir selber sprichst. Was hast du gerade für Gedanken? Welche fragen stellst du dir selbst? Die Qualität deiner Fragen, spiegelt die Qualität deiner Emotionen! Unser Gehirn ist darauf trainiert sofort eine Antwort zu geben, wenn du dir eine Frage stellst. Wenn du dir die Frage stellst: „Wieso läuft es denn heute wieder nicht?“ Dann wird dir dein Gehirn gleich mehrere Dinge aufzählen, warum es nicht läuft. Wenn du dir innerlich die Frage stellst: Wofür bin ich heute dankbar? Was lief gut? Was macht mich glücklich? Etc. Dann gibt dir dein Gehirn auch antworten, die sich gut fühlen lassen.

Engagement 

Die zweite Säule des PERMA-Modells heißt Engagement. Du bist zufriedener, wenn du deine Stärken lebst. Wenn du dich für etwas Großes einsetzt und in deiner Aktivität aufgehst, empfindest du Glück. Es geht um das Flow-Erleben (Mihály Csíkszentmihályi ). Dieses ist das Gefühl des Schaffensrausches. Ein Flow ist das, was zwischen Überforderung und Unterforderung statt findet. Es geht darum in den Flow zu kommen. Wenn dich eine Welle packt, lass dich mittreiben. Flowzustand kann gesteigert werden durch Achtsamkeitsübungen und Meditationen. Du kannst lernen achtsamer zu werden. Deine Sinne zu schulen ist hilfreich. Was höre ich gerade? Was fühlt sich gut an? Was riecht gut? Was schmeckt gut?

 

Positive Beziehungen

Es ist das, was ich bereits im Sinne der Verbundenheit angesprochen habe. Wenn du teil eines Netzwerkes bist, auf das du dich verlassen kannst und dich wohl fühlst, entsteht ein Glücksgefühl. Positive Beziehungen können in der Partnerschaft, in der Familie oder in Freundschaften gelebt werden.  Für dich heißt das, genau zu schauen mit wem du deine Zeit verbringst. Welche Menschen geben dir ein gutes Gefühl? Wer gibt dir Kraft? Wer nimmt dir Kraft? Investiere Zeit und Emotionen für die Menschen, die für dich eine positive Beziehung bedeuten. Löse dich von Menschen, die dir nicht gut tun.

 

Positive Beziehungen meint auch die Beziehung zu dir selbst. Liebst du dich selbst? Liebe ist eine kraftvolle Emotion. Wenn du etwas liebst, verändert es sich. Liebe ist transformierend. Selbstliebe ist ein Schlüssel um glücklich zu sein. Gehst du mit dir selbst um so wie du gute Freunde behandelst? Vertraust du dir? Behandelst du dich selbst wie mit deinem besten Freund? Wie sprichst du mit dir selbst? Meist sind wir selbst unseren eigenen größten Kritiker. Zwischen 60 und 80000 Gedanken am Tag, ein Großteil diese Gedanken ist negativ. Wenn du dafür bewusst sein bekommst, kannst du dir bewusst dein Leben schöpfen. Über welche Themen spreche ich mit anderen Menschen? Wo setze ich da den Fokus? Liebe, was du tust. Baue dir eine Gemeinschaft auf, die den Fokus auch auf das Positive haben.

Sinnhaftigkeit

Sinn ist das, was uns Menschen antreibt. So lautet die vierte Säule Sinnhaftigkeit. Ein erfülltes Leben führen wir, wenn wir unsere Stärken zu einem höheren Zweck einsetzen. Man sagt, dass die zwei wichtigsten Tage in deinem Leben der Tag ist, an dem du geboren bist und der Tag, an dem du verstehst warum. Es geht darum dein Leben zu feiern. Nichts im Leben ist selbstverständlich. Schaue, was dir wichtig ist. Finde heraus, was deine Werte sind. Und gebe deinem Leben den Sinn, den du deinem Leben geben willst

Zielerreichung / Leistung 

Die letzte und fünfte Säule heißt Zielerreichung bzw. Leistung. Spuren zu hinterlassen macht uns glücklich. Wenn du ein Ziel erreichst führt das zu einem gesteigerten Selbstwertgefühl. Das führt zu Zufriedenheit und geistigem Wohlbefinden und so auch zu einem höheren Glücksgefühl.

 

Zuerst musst ein eine Entscheidung treffen:

 

Was möchte ich jetzt? Finde heraus welche Ziele du hast. Und welche Ziele liegen hinter einem Ziel. Was willst du wirklich? Auch hier spielt der Fokus wieder eine Rolle. Wenn du Dinge, die du haben möchtest, visualisierst, manifestieren sie sich. Du ziehst dadurch automatisch Dinge an und befindest sozusagen im Annäherungsmodus. Du darfst darauf vertrauen, dass es funktioniert. Plane nicht, das wie. Lasse das wie los. Wenn du deine Vision vor Augen hast und aktiv mitarbeitest, ohne es zu kontrollieren, kommt es in dein Leben. Aktiv gestalten macht dich glücklich.

 

In dem Moment wo sich deine Sichtweise ändert, ändert sich deine Perspektive. Glück ist eine Frage der Perspektive! Du siehst mehr deine Stärken, du konzentrierst dich auf das, was gut läuft. Du ziehst positive Menschen in dein Leben. Dahin wo du dein Fokus richtet, fließt dahin deine Energie. So beschreibt es, das Gesetz der Anziehungskraft. Da wo du deine Energie hinlenkst, bekommst du mehr davon.

 

Die fünf Säulen fassen gut zusammen, was es braucht um glücklich zu sein.

Was bedeutet das jetzt für mich als Mama?

 

Gehe für dich die fünf Säulen durch. Schaue wo du stehst. Dann finde heraus, was es für dich bedeutet eine „gute“ und eine „glückliche“ Mama zu sein. Welche Parameter setzt du an? Welche Erwartungen und Wünsche hast du?

 

Wir sind geprägt von dem, was Medien uns aufzeigen. Auch davon wie wir es selbst von unserer Mutter kennen. Wenn du das Bild einer guten Mutter hast, die immer zu Hause ist und glücklich ist mit dem Kinder groß ziehen und Hausfrau sein, überprüfe, ob es das ist, was dich glücklich macht. All zu oft jagen wir einem Bild hinter her, welches weder uns selbst entspricht noch welches realistisch ist umzusetzen. Es macht Sinn, dass du dir überlegst, was für dich eine „gute“ Mama ist. Welche Werte hat diese Frau? Wie lebt sie diese aus?

Ich finde z.B. eine gute Mama ist eine Mama, die sich selbst liebt und ihre Kinder liebt. Eine gute Mama, ist eine Frau, die ihre eigenen Bedürfnisse kennt. Auch kennt sie Bedürfnisse ihrer Familie und alle zusammen finden Wege möglichst viele Bedürfnisse zu erfüllen. Eine gute Mama ist für mich eine lernende Mutter, die offen ist immer wieder Prozesse zu überdenken und Dinge auszuprobieren mit positiver Absicht. Auch kennt sie ihre Grenzen und setzt sich dafür ein. Damit bietet sie ihren Kindern ein gutes Vorbild. Eine „gute“ Mama lebt bewusst und lernt sich selbst jeden Tag besser kennen. Sie hat selbst-bewusst-sein.

 

Was bedeutet das nun für deinen Mama-Alltag:

 

  1. Tue mehr davon, was du gut kannst.
  2. Tue Dinge, die Lebensfreude in dir wecken.
  3. Finde deinen Lebenssinn und richte dein Leben danach aus.
  4. Suche dir Zeitfenster für Pausen um Zeit für dich zu haben.
  5. Sei dankbar für alles, was dir in deinem Leben gefällt
  6. Konzentriere dich auf dich und deine Familie (und nicht auf das, was andere über dich sagen)
  7. Verbringe bewusst Zeit mit den Menschen, die dir wichtig sind und gut tun
  8. Übernimm die Verantwortung für deine Gedanken und setze deinen Fokus. Du bist Regisseurin in deinem Leben.
  9. Nehme an: Veränderung im Denken und Handeln braucht Zeit.
  10. Frage dich: Was kann und will ich leisten?
  11. Entscheide was für dich eine „gute“ Mama ist und richte dich danach aus. Löse dich hier von Glaubenssätzen, die dir nicht dienlich sind.

 

Ich glaube: Eine glückliche Mama, ist eine Frau, die bewusst und achtsam lebt. Sie ist sich ihrer selbst bewusst und steht für ihre Bedürfnisse ein. Eine glückliche Mama fokussiert sich auf die positiven Momente mit ihren Kindern. Ihre Liebe ist sichtbar und deutlich zu spüren.

 

Heute beende ich die Episode mit einem Zitat von Henry Ward Beecher (1813-1887):

 

Das Herz einer Mutter ist das Schulzimmer eines Kindes.

 

 

Wenn du dir Unterstützung wünscht deinen Weg zu dem glücklichen Mamasein zu finden, dann schau dir meine Coaching-Angebote an. Ich begleite dich auf deinem Weg herauszufinden, was deine Vision für dein Leben ist und wie du diese leben kannst. Damit wir beide prüfen können, ob die Chemie stimmt, biete ich dir 20min. Gratiscoaching an. 

 

Links:

Ausführungen zum PERMA Modell findest du hier

Mehr zum Thema Glück findest du bei Julia Colella (Expertin für Glück, Wirtschaftspsychologin und Coach)

Hole dir 20min. Gratiscoaching hier.

Schaue dir das Coaching-Paket Classic an und finde dein Weg zum glücklichem Mama-sein. 

 

 

Wo findest du mehr zu Finde dein Mama-Konzept und mir?

Auf meiner Homepage 

Sei immer Up to Date und erhalte meinen Newsletter

Ich freue mich über dein LIKE auf meiner Facebook Fanpage

Gestalte den Podcast aktiv mit, stelle Fragen und gebe Themenwünsche an in der Facebook Podcast Gruppe

Du möchtest mehr über mich und meinen Werdegang erfahren? Dann klicke hier Xing Profil oder hier 

Du interessierst dich für meine Online-Coaching Angebot? Dann schaue dir das Coachingpaket Classic an

Hier findest du eine Anleitung wie du eine Bewertung bei iTunes schreiben kannst. Auch möglich, wenn du noch keine Apple ID hast und kein Mac User bist.

 

 

Trage dich hier ein und du bekommst Zugang zu 45 Vereinbarkeits-Hacks.

So erschaffst du dir Vereinbarkeit von Beruf und Familie. Das kostenfreie eBook für mehr Leichtigkeit im Mama Alltag. 

Bitte bestätige den Button, in der E-Mail, die ich dir gerade geschickt habe